FSSJ

Gegen das Vorurteil, unsere Jugendlichen sitzen die meiste Zeit vor dem Computer und denken nur noch an sich, haben die Schülerinnen und Schüler des RSG ein deutliches Zeichen gesetzt.

Neben den 16 Schülerinnen und Schülern aus dem 9. Jahrgang, die sich als Tutoren dafür einsetzen, dass unseren neuen Fünftklässlern der Übergang auf das Gymnasium erleichtert wird, gibt es noch 19 weitere Schülerinnen und Schüler des 9. und 10. Jahrganges, die sich als FSSLler (Freiwilliges soziales Schuljahr) sozial engagieren.

Ansprechpartner des RSG ist der Mittelstufenbetreuer Stephan Volkamer und bei der Stadtjugendpflege Walter Nees.

Das Freiwillige Soziale SchulJahr wurde im Herbst 2009 von der Freiwilligenagentur ProPolis ins Leben gerufen und zwei Jahre lang begleitet. Im Herbst 2011 übernahm das Jugendzentrum Rothenburg kurzfristig die Organisation und Koordination des FSSJ Rothenburg; durch Umstrukturierungen in der städtischen Jugendarbeit ist seit März 2014 die Stadtjugendpflege zuständig.

Gegen Ende eines jeden Schuljahres findet am RSG eine Informationsveranstaltung über das FSSJ statt.

StD Stephan Volkamer

Suche Dir eine Stelle aus, die Dich interessiert.

Dazu kannst Du Dir …

… eine der hier beschriebenen Stellen aussuchen, die auf der Website: http://www.fssj-rothenburg.de/ vorgestellt werden,

oder

… Dich selbst auf die Suche nach einer geeigneten Stelle machen (z. B. an Deinem Heimatort, weil Du Fahrschüler/in bist …)

Dann:

  • Nimm telefonisch Kontakt mit der Ansprechperson der Einsatzstelle auf.
  • Vereinbare einen Termin für ein „Vorstellungsgespräch“.
  • Zum Vorstellungsgespräch bringst Du mit:
    – den Vordruck „Vermittlungsbogen“ mit Rahmenvereinbarung
    (beides bekommst Du an Deiner Schule oder zum Download unter www.fssj-rothenburg .de)
    – wenn Du möchtest: Eine Person Deines Vertrauens (z. B. Freund/in, Eltern, Mitarbeiter der Stadtjugendpflege o. ä.)
  • Beim Vorstellungsgespräch klären beide Seiten (Du und die Einsatzstelle) ab, ob Eure Wünsche und Vorstellungen, Erwartungen und Möglichkeiten zusammen passen.
  • Bei Übereinstimmung: Fülle zusammen mit der Einsatzstelle den „Vermittlungsbogen“ aus – alle Beteiligten unterschreiben.
    (Bei Nicht-Übereinstimmung: Suche Dir eine andere Stelle.)
  • Die Einsatzstelle macht davon zwei Kopien.
    – Das Original bleibt bei der Einsatzstelle.
    – Eine Kopie behältst Du.
    – Eine Kopie gibst Du in Deiner Schule zur Weitergabe an die Stadtjugendpflege ab, damit Du nach Abschluss des FSSJ ein entsprechendes Zeugnis bekommen kannst.
  • Warte noch, bis Du im neuen Schuljahr Deinen Stundenplan hast …

… und dann geht Dein FSSJ los!