Englisch

Im Zentrum des Unterrichts in einer modernen Fremdsprache wie Englisch steht die Vermittlung von kommunikativer Kompetenz. Sie soll es unseren Schülerinnen und Schülern ermöglichen, ihre Englischkenntnisse überall auf der Welt anzuwenden und mit unterschiedlichsten Menschen auf unterschiedlichste Art zu kommunizieren. Dazu werden sehr verschiedene, abwechslungsreiche Angebote auch über den Unterricht hinaus gemacht, die zum einen natürlich die Begeisterung für die moderne Fremdsprache wecken, zum anderen aber auch die erwähnte Kompetenz steigern sollen.

Um die Nachhaltigkeit des Lernens in der 5. Jahrgangsstufe zu unterstützen und die Kinder zum Vokabellernen zu motivieren, wird seit mehreren Jahren ein Vokabelwettbewerb durchgeführt. Dazu bestimmt jede Klasse durch diverse Vokabelspiele die Klassenbeste und den Klassenbesten. Diese beiden Vertreter treten dann in einem auf Schnelligkeit und Können basierenden Wettbewerb gegeneinander an. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde mit seiner Platzierung, einen dementsprechenden Vermerk im Jahreszeugnis und einen kleinen Gewinn. Zusätzlich wird das beste Mädchen / der beste Junge der 5. Klassen gekürt. Der Hauptsieger gewinnt für seine Klasse einen englischen Vormittag, an dem der reguläre Unterricht ausfällt und durch die Beschäftigung mit englischer und amerikanischer Kultur, Essen, Spielen und Musik ersetzt wird. Dieser Preis ist natürlich eine große Motivation!

The English Reading Competition 2017

Englisch-Vorlesewettbewerb der 7. Klassen am Reichsstadt-Gymnasium Rothenburg o. d. Tauber

Der Englisch-Vorlesewettbewerb des Reichsstadt-Gymnasiums fand in diesem Jahr zum fünften Mal statt. Am Freitag, dem 13.01.2017, traten aus allen vier 7. Klassen je ein Schüler an: Marit Nolle (7a), Melanie Raab (7b), Yannis Johrend (7c) und Jule Kränzlein (7d). Die Teilnehmer waren zuvor durch klasseninterne Entscheidungen ausgewählt worden und traten nun vor die Jury, bestehend aus den vier Englischlehrern, zwei Vertreterinnen des Elternbeirates und der Schülermitvertretung, der Vorjahresgewinnerin Franziska Ritter sowie Frau Maria Zylka-Eistert, welche die deutsch-amerikanische Gesellschaft Rothenburg vertrat. Zuerst trugen die Schüler einen Text vor, den sie selbst hatten wählen dürfen. Im Anschluss folgte eine zweite Wettbewerbsrunde, in der ein den Schülern unbekannter Text, eine Szene aus David Walliams Gangsta Granny, vorgetragen wurde. Dafür blieben den Lernenden nur wenige Minuten zur Vorbereitung, aber diese Herausforderung wurde von allen hervorragend bewältigt. Alle Teilnehmer erbrachten lobenswerte Leistungen, und so fiel es der Jury nicht leicht, einen Sieger auszumachen.

Schließlich gewann Jule Kränzlein (7d), die somit im März das RSG beim Englisch-Lesewettbewerb der mittelfränkischen Gymnasien in Erlangen vertreten wird. Dank einer großzügigen Spende der deutsch-amerikanischen Gesellschaft konnten alle LeserInnen mit Buchpreisen gewürdigt werden.

StRefin S. Gräser

Englisch-Lesewettbewerb Erlangen: Jule Kränzlein vertritt RSG

Eine Universität, ein Hörsaal, ein Rednerpult, eine wartende Jury mit Native speakers… all dies konnte Jule Kränzlein nicht einschüchtern.

Die Schülerin der Klasse 7d des Reichsstadt-Gymnasiums Rothenburg war im Januar in einem schulinternen Wettbewerb dazu auserwählt worden, das RSG beim Englisch-Lesewettbewerb für mittelfränkische Gymnasien zu vertreten, und souverän und selbstbewusst zeigte sie am 8. März 2017 an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen ihr Können. Nach zehn Minuten Vorbereitungszeit bestand ihre erste Aufgabe darin, eine ihr bis dahin unbekannte Textstelle vorzulesen, es folgte ein Auszug aus Suzanne Collins‘ Hunger Games, den sie für diesen Tag vorbereitet hatte, und den sie flüssig und routiniert vortrug.

Auch wenn die Konkurrenz stark war und Jule schließlich nicht im Finale stand, so zeigte sie doch eine beachtliche Leistung und konnte sich über eine Urkunde, Buchpreise und einen nicht unbeträchtlichen Geldbetrag freuen. Wir gratulieren Jule zu ihrer Leistung!

C. Weininger

Bericht aus dem Schuljahr 2016/2017

Am 13.1.2016 fand am Reichsstadt-Gymnasium zum vierten Mal ein englischer Vorlesewettbewerb statt.

Wie in den Jahren zuvor, traten die siebten Klassen gegeneinander an, wobei die Klassen dieses Jahr bemerkenswerterweise nur Mädchen ins Rennen geschickt hatten.

So lasen denn Lisa Hiesch (7a), Friederike Ritter (7b), Vanessa Rummel (7c) und Franziska Ritter (7d) als Stellvertreterinnen ihrer Klassen zunächst einen von ihnen selbst gewählten Text, bevor sie nach wenigen Minuten Vorbereitungszeit in der zweiten Runde einen für sie bis dahin unbekannten Text vortrugen, einen Auszug aus The legend of Spud Murphy von Eoin Colfer.

Die Leistungen der vier Leserinnen fanden großen Beifall, sowohl unter den Klassenkameraden als auch unter der Jury. Diese bestand schulintern aus den Englischlehrerinnen der vier siebten Klassen und der Fachbetreuerin Frau Susanne Albang, und wurde verstärkt von Frau Maria Zylka-Eistert, die als offizielle Repräsentantin der deutsch-amerikanischen Gesellschaft Rothenburg auftrat.

Alle vier Schülerinnen überzeugten mit ihrem Vortrag und wurden von der Vertreterin der deutsch-amerikanischen Gesellschaft großzügig mit Buchpreisen belohnt, am Ende konnte es jedoch nur eine Siegerin geben: Franziska Ritter (7d) konnte „the English Reading Competition 2016“ für sich entscheiden und darf das RSG nun demnächst beim Regionalentscheid an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen vertreten. Das ganze RSG wünscht ihr dabei viel Erfolg!

Ch. Weininger

E_Vorlesen_02_b

 

Regelmäßiger Gast am RSG ist das White Horse Theatre, das zuletzt mit „DREAMING IN ENGLISH“ ein englischsprachiges Stück für die Mittelstufe zur Aufführung brachte und die Hörkompetenz der Jugendlichen forderte und förderte. Die Liebesgeschichte um Lena, ein deutsches Mädchen, das nach Brighton geschickt wird, um seine schlechten Englischnoten zu verbessern, und den englischen Jungen Gavin, der sich und seine kranke Mutter mit Gelegenheitsjobs über Wasser hält, fesselte die jugendlichen Zuhörer. Besonders spannend wurde es, als die Zuschauer entscheiden durften, wie das Stück enden sollte: Es wurden ihnen drei Alternativen angeboten, von denen die ausgewählte dann auch auf der Bühne umgesetzt wurde. Ein echter Mitmacheffekt, der den Jugendlichen riesigen Spaß machte, und so bedankten sich die Schülerinnen und Schüler bei den jungen Schauspielern mit viel Applaus für eine unterhaltsame Vorstellung.

Eine wertvolle und wichtige Ergänzung des Oberstufenunterrichts stellen die Expertenvorträge dar, die in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Amerikanischen Institut Nürnberg regelmäßig an der Schule angeboten werden. Kompetenter Referent ist dabei Professor Dr. Matthias Fifka von der Universität Erlangen-Nürnberg, der spannende Vorträge zu aktuellen Themen hält. In den letzten Jahren brachte er den Schülerinnen und Schülern der Q11 und Q12 die Themen „Green America“, „Religion in the USA“  und „Globalization“ höchst anschaulich und interessant nahe. Die angehenden Abiturientinnen und Abiturienten profitieren hier besonders im Bereich des Hörverstehens, da Herr Fifka selbstverständlich auf Englisch referiert.

Der Schüleraustausch mit Californien, an dem zwischen 25 und 30 Schülerinnen und Schüler der 10. und 11. Jahrgangsstufe teilnehmen können, bietet reichlich Gelegenheit, Englisch zu sprechen und das Gastland USA kennen zu lernen. Der dreiwöchige  Aufenthalt in der Kleinstadt Camarillo nördlich von Los Angeles ist eine echte Bereicherung, vor allem weil die amerikanischen Gastfamilien die deutschen Gäste so ausgesprochen herzlich empfangen und sie liebevoll umsorgen. Es stehen viele lohnende Veranstaltungen und Ausflüge auf dem Programm und auch der Schulbesuch an der Adolpho Camarillo High School mit ihren 2000 Schülerinnen und Schülern ist lehrreich und spannend, da der Unterricht dort doch zum Teil sehr anders ist als in Deutschland. Eine Herausforderung besonderer Art ist die Tatsache, dass alle deutschen Schüler in den USA ein Referat vor einer Klasse halten müssen – auf Englisch, versteht sich! Natürlich möchten wir „unseren“ Amerikanern beim Gegenbesuch genauso viel bieten wie sie uns. So gibt es auch hier ein umfangreiches Programm. Rothenburg wird erkundet, Ausflüge nach Bad Windsheim, Würzburg und München werden unternommen und es steht eine dreitägige Fahrt nach Oberbayern auf dem Programm, bei der der Besuch der Königsschlösser natürlich nicht fehlen darf. Gut, dass es moderne Medien gibt, und der Kontakt mit den neuen Freundinnen und Freunden auch nach deren Abreise leicht gehalten werden kann.

USA 6 (13)_b

Es ist uns ein Anliegen, die Lesekompetenz der Schülerinnen und Schüler in der Fremdsprache zu steigern, weswegen die Fachschaft Englisch Lesekisten mit zahlreichen fremdsprachigen Lektüren für die verschiedenen Jahrgangsstufen zusammengestellt hat. Diese stehen für die Lehrkräfte zugänglich in der Lehrerbibliothek und können z. B. für Vertretungsstunden oder Referatprojekte genutzt werden. Zudem konnten englische Magazine angeschafft werden, die in der Unterstufenbibliothek z. B. in den Lesestunden genutzt werden.

Damit die Englischlehrkräfte stets auf dem neuesten Stand sind, was den Unterricht anbelangt, bildet sich die Fachschaft Englisch regelmäßig mit schulinternen Lehrerfortbildungen fort. So leitete StD Kamilli eine Fortbildung mit dem Titel „Mind the App“. Anschaulich und sehr kompetent zeigte er den Kolleginnen und Kollegen zahlreiche hilfreiche Internetanwendungen, die im Englischunterricht zum Einsatz kommen können. In diesem Schuljahr steht eine Fortbildung des Klett-Verlags zu digitalen Unterrichtsmedien auf dem Programm, und zudem wird es in Zusammenarbeit mit dem pädagogischen Institut Nürnberg eine Fortbildung in der Methode „Lernen durch Lehren“ geben.

 S.  Albang

In unserem RSG-Wiki finden Sie neben Lernhilfen zur Grammatik, Wörterbücher, Tipps zur Literatursuche oder zum Schreiben von Seminararbeiten auch Podcasts und landeskundliche Informationen. Aber schauen Sie doch selbst: RSG-Wiki Englisch