Sozialkunde

Ziel des Sozialkundeunterrichts am Reichsstadt-Gymnasium, der im wirtschaftswissenschaftlichen Zweig in der 9. Jahrgangsstufe, in den anderen Zweigen in der 10. Jahrgangsstufe beginnt, ist es, den Schülerinnen und Schülern die Grundlagen für ein besseres Verständnis politischer und gesellschaftlicher Zusammenhänge zu vermitteln. Themen des Sozialkundeunterrichts sind daher neben der Vermittlung der grundlegenden Strukturen des politischen Systems der Bundesrepublik Deutschland zum einen allgemein gesellschaftliche Themenfelder, zum Beispiel die Bedeutung von Toleranz und sozialer Integration als Voraussetzungen für ein friedliches Zusammenleben, zum anderen aber auch politische Fragestellungen wie etwa die Frage nach den Möglichkeiten und Grenzen der internationalen Friedenssicherung.

Um die im Unterricht erarbeiteten Inhalte zu vertiefen und zu veranschaulichen, finden in der 12. Jahrgangsstufe regelmäßig Vorträge des Jugendoffiziers der Bundeswehr zu sicherheitspolitischen Themen statt. Dabei geht es zum Beispiel um die politischen und verfassungsrechtlichen Grundlagen für Auslandseinsätze der Bundeswehr, um die sicherheitspolitische Situation in Afghanistan oder um die Rolle der Bundeswehr bei der Bekämpfung des internationalen Terrorismus.

jugendoffizier2016_b

Ergänzt und vertieft wird der Unterricht zudem immer wieder durch Gastvorträge verschiedener, auch hochrangiger Referenten. So waren in den letzten Jahren zum Beispiel der israelische Generalkonsul Tibor Shalev Schlosser oder der US-Generalkonsul William E. Moeller zu Gast am Reichsstadt-Gymnasium. Auch der Nahostexperte Claus Herbst informierte die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe auf der Basis eigener Erfahrungen bereits mehrfach über die Entwicklungen im Nahen und Mittleren Osten.

H. Scharrer