Oberstufenbetreuer

Die Begleitung der Schüler in den letzten beiden Jahren vor der Abiturprüfung ist die zentrale Aufgabe der Oberstufenkoordinatoren (OSK). Der Klassenverband wird in der Qualifikationsphase der Oberstufe durch ein System aus Pflicht-, Wahlpflicht- und Profilkursen ersetzt. Die OSK sind für die Schüler die erste Anlaufstelle für alle Fragen zur Oberstufe. Zu dieser pädagogischen Aufgabe gehört vor allem die motivierende und unterstützende Betreuung und Beratung Einzelner, gelegentlich auch das vermittelnde Eingreifen in Konfliktfällen.

Hierfür ist eine enge Zusammenarbeit mit den Kursleitern sowie ggf. mit der Beratungslehrkraft und dem Schulpsychologen erforderlich.

Mögliche Anlässe für eine Einzelberatung:

  • persönliche Anliegen der Schüler
  • Häufung von Absenzen
  • Leistungsdefizite und Gefährdungen (insbesondere im schriftlichen Bereich), auch bei Schülern, die gemäß § 30 Abs. 5 GSO auf Probe vorgerückt sind
  • Sportbefreiung mit der Notwendigkeit von Ersatzbelegungen
  • Rücktritt in die vorherige Jahrgangsstufe (ggf. unter Nutzung des Flexijahres)
  • Beratung über Stipendien und Fördermöglichkeiten (vgl. Kapitel 6.2)
  • Probleme der Schüler mit einzelnen Kursleitern

Koordination des Fach- und des Seminarangebots:

Die Koordination des Fach- und des Seminarangebots in Absprache mit der Schulleitung und im Kontakt mit den Kollegen geht über rein organisatorische Fragestellungen hinaus. So sind z. B. in gemeinsamen Team-Sitzungen unter der Leitung der OSK schuleinheitliche Festlegungen zu treffen. Dies erfordert die Fähigkeit, unterschiedliche Interessen zusammenzuführen: Einerseits soll der gerade in den Seminaren notwendige pädagogische Freiraum der einzelnen Lehrkraft durch Absprachen nicht zu sehr eingeengt werden, andererseits muss ein vergleichbares Niveau in den Fächern und Seminaren angestrebt werden.

Insbesondere bei der Kurswahl geht es darum, berechtigte Anliegen von Erziehungsberechtigten und Schülern mit schulorganisatorischen Gegebenheiten in Einklang zu bringen. Die Schulleitung muss regelmäßig über alle relevanten Vorgänge in der Oberstufe unterrichtet werden; Entscheidungen müssen vorbereitet und umgesetzt werden. Neu hinzugekommen ist insbesondere die Aufgabe, bei der Anbahnung und der Pflege von Kontakten zu externen Partnern koordinierend mitzuwirken. Die wesentlichen Informationspartner und -aufgaben der Oberstufenkoordinatoren sind in der folgenden Übersicht dargestellt:

Aus der Handreichung vom ISB für Oberstufenkoordinatoren
Aus der Handreichung vom ISB für Oberstufenkoordinatoren

Weitere Informationen finden Sie unter dem folgenden Link: http://www.isb-oberstufegym.de

T. Greve, E. Korder