Schüler des RSGs erkunden Polen

14 Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe des Reichsstadt-Gymnasiums waren vom 9. bis zum 13. Mai zum Rückbesuch ihrer polnischen Austauschschüler in Polen. Das RSG unterhält seit 2010 eine Partnerschaft mit dem Johannes-Paul-II.-Gimnazjum in Czerwieńsk in der polnischen Woiwodschaft Lebus.  Dass gerade zu diesem Ort, der nur 4000 Einwohner fasst, eine Verbindung besteht, ist kein Zufall: Das polnische Czerwieńsk hieß früher Rothenburg an der Oder.

Nachdem die polnischen Rothenburger bereits im Oktober dieses Jahres ihre deutsche Partnerstadt besucht hatten, erfolgte nun der Gegenbesuch. Die fünftägige Reise war für alle eine schöne Erfahrung. Die Rahmenbedingungen waren optimal, denn das Wetter war während des gesamten Aufenthalts herrlich.  Ein vielseitiges Programm ließ keine Langeweile aufkommen, bot aber auch genügend Freiraum, um selbst etwas zu erleben. Deutsch-polnische Stadtführungen brachten der Gruppe  Posen, die fünftgrößte Stadt des Landes, und Zielona Gòra, wo sich das einzige Weinanbaugebiet Polens befindet, näher. An einem Tag arbeiteten die Schülerinnen und Schüler an einem gemeinsamen Projekt, nämlich der Erstellung eines Musikvideos. Als Basis diente hierzu „Should I stay or should I go“ von The Clash. Der bereits im Vorfeld erstellte Text wurde von den Schülern zunächst eingesungen, im Anschluss erfolgten die Dreharbeiten für das Musikvideo, welche von einem Profi angeleitet wurden. Das beachtliche Ergebnis der Arbeit sowie weitere Eindrücke der Fahrt erhält man auf dem Blog zum Austausch: www.austauschrothenburgczerwiensk.blogspot.com

Wie jedes Mal waren die Besucher von der polnischen Gastfreundlichkeit begeistert. Am Ankunftsabend hatten die polnischen Eltern für die Besucher gekocht und ein gemeinsames Abendessen vorbereitet. Jeden Tag wurden die Rothenburger mit gutem Essen verwöhnt. Bereits zum Frühstück wurden auch warme Speisen angeboten. An den Ausflugstagen waren die Lunchpakete immer reich mit Köstlichkeiten gefüllt. Als weiteres Zeichen der Gastfreundlichkeit veranstaltete das Gimnazjum einen Disko-Abend in der Schule, sodass man auch gemeinsam feiern und tanzen konnte. Der Bürgermeister sowie die Leiterin des Schulreferats begrüßten die Rothenburger und zeigten damit ihre Anerkennung und Unterstützung für das Austauschprogramm.

Auch wenn die Verständigung nicht immer ganz einfach war, so haben alle viel gelernt und sind hervorragend miteinander ausgekommen, wie man auch auf den Fotos sehen kann. Sowohl die polnischen als auch die deutschen Schüler beeindruckten ihre Lehrer mit ihrem Engagement, ihrer Selbstständigkeit und ihrer guten Laune, die sich als roter Faden durch diese fünf wunderbaren Tage zog.

Der Austausch wird von der Stadt Rothenburg, dem Partnerschaftsverein Rothenburg, dem Deutsch-Polnischen-Jugendwerk sowie dem Bayerischen Jugendring gefördert.

StRin S. Lux

X