A bittersweet goodbye after two wonderful years

Dear RSG students and teachers,

How could I possibly say goodbye to you all? Over the past two years, I’ve worked with so many of you in and outside of the classroom. We’ve practiced English grammar, played many language-learning games, entered language competitions, and discussed important social, political, and historical topics. Some of you I even had the privilege to have in my classes for a full two years.

When I moved to Rothenburg ob der Tauber from Boston, MA, USA, I wasn’t sure what to expect. I was worried I would have to eat a lot of Weißwürste and that no one would talk to me. What I found was a community of kind, intelligent, and deep-thinking students and teachers who welcomed me with open arms. It has been a joy to work here, and I am happy to have met each and every one of you. I now find it hard to leave.

To my students: I hope if there’s anything you’ve learned from me is that studying another language is finding a way to connect with other people and cultures. Now more than ever, that’s something we’re going to need. Remember to be kind to those different than you and to analyze your own biases and pre- judices. There is always more to learn. Don’t be afraid of it!

Thank you all for teaching me so much. Sam Burke

 

Liebe Schüler/innen und Lehrer/innen,

Wie kann ich mich von euch verabschieden? In den letzten zwei Jahren habe ich mit so vielen von euch innerhalb und außerhalb des Klassenzimmers gearbeitet. Wir haben englische Grammatik geübt, viele Spiele gespielt, an Sprachwettbewerben teilgenommen und wichtige soziale, politische und historische Themen besprochen. Einige von euch durfte ich sogar zwei Schuljahre in Folge unterrichten.

Als ich von Boston, MA, USA, nach Rothenburg ob der Tauber umzog, war ich mir nicht sicher, was mich erwarten würde. Ich hatte Angst, dass ich viele Weißwürste essen müsste und dass niemand mit mir reden würde. Was ich vorfand, war eine Gemeinschaft von freundlichen, intelligenten und scharfsin- nig denkenden Schülern und Lehrern, die mich mit offenen Armen empfingen. Es war eine Freude, hier zu arbeiten, und ich bin froh, dass ich euch alle kennengelernt habe. Es fällt mir jetzt schwer zu gehen. An meine Schüler: Ich hoffe, wenn ihr etwas von mir gelernt habt, ist es das: Wenn man eine andere Sprache lernt, lernt man über andere Menschen und Kulturen. Das werden wir immer mehr brauchen. Denkt daran, freundlich zu Menschen, die anders sind, zu sein, und eure eigenen Vorurteile zu überden- ken. Es gibt immer noch mehr zu lernen. Habt keine Angst davor!

Ich habe viel von euch gelernt, und ich danke euch allen. Sam Burke

X