Spende an die Projektschmiede Rothenburg e.v.  

SMV spendet Erlös eines Spendenmarathons zu Zeiten von Corona an die Projektschmiede 

Durch die CoronaPandemie bedingt saßen auch die SchülerInnen und LehrerInnen des Reichstadt Gymnasiums ab März daheim, mussten den Unterricht online bewältigen und auf ihre Freunde, Jugendgruppen oder Sportvereine verzichtenUm eine Abwechslung in den neuen und teilweise faden Alltag zu bringen, organisierten wir, die SMV die Spendensammelaktion „Gemeinsam um die Welt – Die RSG-Klassenfahrt von zu Hause“. Das Ziel dabei war jeder für sich in seinem persönlichen Umfeld und dennoch als Schulgemeinschaft vereint, so viele Kilometer wie möglich sportlich aktiv zurück zu legen. Dabei war es fast egal mit welcher Art von sportlicher Bewegung dies gelangob zu Fuß, mit dem Fahrrad, auf Inlinern, …. Hauptsache man kam ein wenig an die frische Luft, auf andere Gedanken und tat seinem Körper, sich und dank der SMV-Aktion sogar anderen noch etwas Gutes dabei.   

Nachdem die SchülerInnen und auch LehrerInnen uns ihre zurückgelegten Kilometer zukommen gelassen hattenkamen wir auf eine stolze Gesamtsumme von circa 10000 km. Dabei brachte ein Kilometer jeweils einen Cent auf unser gemeinsames Schulspendenkonto, wodurch wir insgesamt eine Summe von 100€ erzielen konnten. 

Mit dieser Spende wollten wir eine lokale Organisation bzw. einen gemeinnützigen Verein, der durch diCoronaPandemie besonders betroffen war, unterstützen. Wir entschieden uns für die Projektschmiede Rothenburg e.v. , bei der wir sicher sind, dass unsere Spende einem guten Zweck zugutekommt und sicherlich gebraucht werden kann. Zusammen mit unserem Verbindungslehrer Herrn Marr, der uns gemeinsam mit unserem zweiten Verbindungslehrer Herrn Reu tatkräftig bei der Aktion unterstützte, überreichten wir die 100 Euro schließlich am 19.10.2020. 

Wir hoffen, dass der Projektschmiede durch unsere Spende ein klein wenig in der derzeitigen Lage geholfen werden kann und würden uns freuen, wenn vielleicht der ein oder andere unserem Beispiel folgend wohltätige Organisationen unterstützen würde, denn jeder noch so kleine Beitrag kann helfen durch diese Pandemiezeiten zu kommen.  

 

Klara Eberlein, Q12 

Rosa Hepp, Q12 

X